Traditionen bieten auch die Möglichkeit, dass Schule und Dorf sich begegnen. Der Räbeliechtliumzug gehört dazu und wird insbesondere von den Kindern geliebt.

Im Kindergarten und im Schulzimmer werden vorgängig zusammen mit den Eltern die Räben in wunderschöne Kunstwerke verwandelt. Es ist für die Lehrpersonen eine echte Unterstützung, dass viele Eltern sich die Stunde frei nehmen und sich mit ihrem Sohn oder ihrer Tochter ans Schnitzen wagen. Und wenn ein Mami oder ein Papi keine Zeit hatte, fand sich sonst eine helfende Hand.
Am Abend trafen sich viele Erwachsene und Kinder mit den geschnitzten Lichtern zu einem friedlichen Umzug durchs Dorf. Auch die Grossen können sich dem Zauber des Lichtes nicht entziehen und geniessen zusammen mit den Kindern die schon fast feierliche Stimmung.
Den Abschluss bildet jeweils der Genuss des feinen Martinsbrötli und dem süssen Punsch auf dem Schulhausplatz.
Wir bedanken uns bei allen, die zu diesem Anlass beigetragen haben und nehmen die stimmungsvollen Bilder mit in die dunklere Jahreszeit.