Vernetzt


Bei unserem Jahresmotto „Vernetzt“ kommen den einen sofort Bilder von Spinnen und damit verbunden vielleicht Ängste oder wunderschön gearbeitete Netze in den Sinn. Andere fühlen sich eher in die digitale Welt versetzt, denken an die Steuerung der eigenen Heizung über die APP auf dem Smartphone oder an die nächsten Online-Einkäufe. Doch was ist nun an der Schule Schachen konkret damit verbunden und was soll erreicht werden?

 

Im Duden stehen unter „vernetzen“ die Verben verbinden und verknüpfen. Genau dies ist der Inhalt unseres Jahresmottos „vernetzt“. Doch verbinden und verknüpfen lassen sich die unterschiedlichsten Teile oder Teilgebiete.

Um einen Menschen zu bilden, ihn Schritt für Schritt in die eigene, selbständige Zukunft zu führen, braucht es mehr als die schulische Bildung. Es geht damit um eine Vernetzung verschiedener Akteure, die sich für die Bildung eines Kindes einsetzen. In erster Linie die Eltern und die Schule, dazu die verschiedenen schulischen Zusatzangebote, Therapeutinnen wo nötig, Betreuer, Vereinsverantwortliche oder auch andere Kinder. Je mehr Möglichkeiten ein Kind erhält, in unterschiedlichem Kontext seine jeweiligen Stärken zu zeigen und Schwierigkeiten zu überwinden, desto eher wird aus ihm ein eigenständiger Mensch, der sein Leben selbständig bestreiten kann.

 

Liest man die oberen Zeilen wird sofort klar, dass die unterschiedlichen Personen und Gruppen auch jeweils ein anderes Bild des Kindes haben. Wenn wir „vernetzt“ sagen, meinen wir damit auch zu akzeptieren, dass unterschiedliche Sichtweisen möglich sind. Diese auszutauschen und gemeinsam den weiteren Weg zu bestimmen, ist eine Aufgabe, die innerhalb eines Netzes zu leisten ist.

Immer hat die persönliche Sichtweise auch etwas mit dem Beurteilen einer Situation zu tun. Wir sehen dabei, wie erfolgreich sich ein Kind in einer bestimmten Situation bewegt. Das Umfeld und die Art der Beurteilung spielen also eine weitere Rolle beim Vernetzen.

 

Nicht zuletzt wird Schule auch immer wieder als theoretischer Lernort gesehen und manchmal wird leichtfertig gesagt, dass später wenig oder nichts dieser Inhalte mit der Wirklichkeit zu tun habe. Die schulischen Inhalte mit dem täglichen Leben zu vernetzen ist eine weitere grosse Aufgabe. Doch nicht nur dort. Auch zwischen einzelnen Fächern oder Lerninhalten lassen sich Verbindungen und gar ganze Netze knüpfen, welche helfen, etwas einzuordnen und erfolgreich damit umzugehen.

 

Unser Jahresmotto zielt damit darauf ab, die Verbindung zwischen verschiedenen Menschen zu stärken, individuell Verantwortung zu übernehmen, wo nötig zusammen den Rahmen zu definieren und gemeinsam, mit unseren jeweiligen Aufgaben, die Kinder zu begleiten zu fordern und zu fördern.

Gelingt dies, sind wir unserem gemeinsamen Ziel einen grossen Schritt näher: selbstbewusste und verantwortungsvolle Kinder ihren Weg in die Selbständigkeit zu ermöglichen.